pattydoo Nähblog

Nähen lernen, Schnittmuster, Anleitungen und Nähideen

U-Boot-Ausschnitt Nähvarianten

uboot_clean_sewingNun ist es fast eine Woche her, dass unser neues Baby online ging – es fühlt sich aber bereits an, als ob es nie anders wäre! Nicht zuletzt unseren fleißigen Testerinnen haben wir zu verdanken, dass der Start so reibungslos von statten ging. Gut so – nun kann ich mich wieder auf’s Wesentliche konzentrieren: auf’s Nähen! Wie versprochen zeige ich euch heute am Beispiel meines Shirts Liv, wie ihr einen U-Boot-Ausschnitt nähen bzw. abwandeln könnt.

Vier Nähvarianten habe ich für euch im Angebot – easy, clean, deluxe und amerikanisch.

boat_neck_sewing


Schritt 1U-Boot Variante 1: easy
Bei der einfachsten Variante näht ihr die Ausschnittbündchen einzeln jeweils an das Vorder- und Rückenteil, anschließend werden die Schulternähte genäht. Dies geht schnell, hat aber den Nachteil, dass die Ecken durch die wulstige Nahtzugabe bzw. Overlocknaht nicht ganz so sauber sind. Ihr könnt das ein wenig mindern, indem ihr die Nahtzugabe am Ausschnitt festnäht. Könnt ihr die kleine Naht auf dem Foto erkennen?

uboot_easy_sewing


Schritt 2U-Boot Variante 2: clean
Die Ausschnitt-Ecken werden schön sauber, wenn ihr sie wie beim V-Ausschnitt näht. Beide Bündchenstreifen werden an den Ecken V-förmig zusammengenäht und dann wie im Video hier an den Ausschnitt genäht. Hier empfehle ich euch, die Ecken zuvor mit etwas Formband bzw. Bügeleinlage zu verstärken.

uboot_clean_sewing

Die Ecken sind schön flach und sehen innen so aus:

uboot_clean_inside


Schritt 3U-Boot Variante 3: deluxe
Als kleines nettes Detail liegen bei der „deluxe“-Version die Ausschnittbündchen an den Ecken übereinander. Dafür verlängert ihr die Ausschnittstreifen um 2 bis 3 cm und schneidet sie an den kurzen Kanten gerade zu (beim Shirt Liv haben die Schnittteile V-förmige Einschnitte).

U-Boot_Workflow01

Nachdem ihr die Schulternähte zusammengenäht habt, verleiht ihr den Ecken Stabilität, indem ihr etwas Formband bzw. Bügeleinlage aufbügelt.

U-Boot_Workflow013

Die Ecken werden genau an der Schulternaht etwa 5 mm eingeschnitten.

U-Boot_Workflow012

Näht zuerst das rückwärtige Ausschnittbündchen am Rückenteil/Ausschnitt fest, wobei ihr rechts und links jeweils 3 cm bis zur Schulternaht offen lasst.

U-Boot_Workflow011

Das vordere Ausschnittbündchen, welches später oben liegt, wird dagegen komplett von Schulter(-einschnitt) zu Schulter(-einschnitt) angenäht.

U-Boot_Workflow010

Legt nun das rückwärtige Bündchen über das vordere. Beide Streifen sollten etwa im rechten Winkel aufeinander stoßen.

U-Boot_Workflow08

Dreht euer Teil nun um, so dass das Shirt oben und das Bündchen unten liegt. Steckt bzw. klemmt die Bündchen an den Ecken fest (Klammern: Clover Wonderclips). Dabei wird der Ausschnitt am Einschnitt auseinandergelegt und bildet ebenfalls etwa einen 90-Grad-Winkel. Prüft, ob es auf der rechten Seite schön aussieht.

U-Boot_Workflow07

Jetzt näht ihr die Ecke. Am besten erstmal mit der Nähmaschine, mit der könnt ihr sauberer nähen und die Naht gegebenenfalls nochmal auftrennen.

U-Boot_Workflow06

Genau an der Schulternaht ist der Eckpunkt, ihr müsst ganz knapp neben dem Einschnitt um die Ecke nähen.

U-Boot_Workflow05

Wenn ihr zufrieden seid, könnt ihr die Nahtzugaben mit der Overlock versäubern. Die Fadenraupen könnt ihr mit einer stumpfen Sticknadel oder mit einer Repassiernadel (von PRYM z.B. hier) in die Naht ziehen.

U-Boot_Workflow03

Zu guter Letzt könnt ihr den Ausschnitt noch von außen absteppen, z.B. mit einer Zwillingsnadel.

uboot_deluxe


Schritt 4U-Boot-Variante 4: amerikanisch
Für die amerikanische Variante werden die Schnittteile für Vorder- und Rückenteil abgeändert und die Bündchenlänge angepasst. Das ist relativ einfach und das Nähen ist weniger kompliziert. Hier zeige ich euch wie es geht.

uboot_amerikanisch

Hach, mir macht es einfach Spaß, euch solche Feinheiten wie bei der Deluxe-Variante zu zeigen. Denn auch wenn sie manchmal etwas fummlig sind, machen diese kleinen Details die selbst genähten Sachen noch mehr zu Unikaten.

Oder was meint ihr? Näht ihr lieber rucki zucki oder mit ein bisschen Geduld einen Tick anders?

Happy Sewing,
Eure Ina


P.S. Hier sind die Gewinner vom Bloggst du schon?! – Give Away: Aline (Kommentar 230), Katrin von Zwergenbunt (Kommentar 477) und Bianca (Kommentar 106). Ihr habt bereits eine Mail von mir erhalten.

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentare

  1. 1
    | Marita meint:

    gefällt mir sehr gut,sag mal wo bekommt man diese tollen klips her, diese roten,sehn aus wie klammern oder so,lg.marita

    • 2
      | Uli meint:

      Hallo Marita,

      probiere es mal bei dem Auktionshaus mit den 4 Buchstaben (E…). Dort hab ich meine gekauft.

      Liebe Grüße

      Uli

    • Hej Marita!
      Das sind „clover wonder clips“, total praktisch :)
      LG

    • 4
      | Marion meint:

      Hallo,

      ich benutze diese schwarzen Buchklammern. Diese schlummerten immer in meiner Schreibtischschublade und im Alltag kamen diese eigentlich nie so richtig zum Einsatzt. Aber jetzt seit dem ich nähe….

      Zugegeben, die roten Clips sehen feiner aus.

      Liebe Grüße

      Marion

    • 5
      | Jenny meint:

      Der große Fluß führt die auch ;)

  2. 6
    | Susanne meint:

    Ich mag’s durchaus auch mal „fummlig“, ich mag die Herausforderung, auch wenn’s vielleicht nicht sofort klappt, umso mehr bin ich dann stolz, es geschafft zu haben!

  3. Tolle Anleitungen, die gleich mal abgespeichert sind. Will ich unbedingt probieren.
    Danke
    LG
    Kerstin

  4. 8
    | Biggi meint:

    Mir gefällt der amerikanische am besten, den kannte ich noch gar nicht. Den werde ich doch mal ausprobieren.

  5. 9
    | Natalie Grenzemann meint:

    Hallo Ina,
    vielen Dank fur die tolle Anleitung – werde unbedingt alle ausprobieren. Danke !

  6. 10
    | Ani Lorak meint:

    Hallo,

    Prima – bin so gespannt auf die amerikanische Variante, die mir am besten gefällt. Zähle mich zu Nähanfängern aber auch wenn „fummelig“ umso größer die Freude am Ende. Freu mich schon auf den Mai, wenn ich wieder mehr Zeit (hoffentlich) habe und dann all dies probieren kann… Stoffe liegen bereit..

    LG

  7. Ohhh, danke für die tolle Beschreibung. Ich wollte mir an T-Shirts die Kragen ändern. Damit werde ich es bestimmt schaffen :-) Allerliebste Grüße von Petra

  8. 12
    | Petra S. meint:

    Liebe Ina,

    vielen Dank für diese präzise Anleitung.
    Ich mags auch schon mal fummelig, solche „kleinen“ Tricks machen doch das gewisse Etwas.
    (Außerdem erklärst Du einfach prima.)

    Liebe Grüße,

    Petra

  9. Danke für dieses schöne Tutorial! Das wurde direkt mal abgespeichert!
    Vor allem die Variante 3 gefällt mir sehr, und muß definitiv mal ausprobiert werden!
    LG Kristina

  10. Super, danke! Bin totaler Fan vom amerikanischen Ausschnitt, und daher sehr gespannt auf den nächsten Post dazu!
    :-)
    Antje

  11. 15
    | Katrin Keil meint:

    Hallo Ina, heute muss ich es mal loswerden, du bist meine Lieblingsbloggerin :-)

  12. Huih, vielen Dank. Das sind ja viele tolle Varianten. Ich finde, man kann für soetwas ruhig etwas Zeit investieren.

  13. 17
    | Petra H. meint:

    Hallo Ina,

    mich reizt die Variante mit dem amerikanischen Ausschnitt sehr.
    Werde ich sicher auch noch ausprobieren :o) .

    Super, dass du uns so viele Möglichkeiten aufzeigst. Ich würde
    auf jeden Fall auch etwas mehr Zeit investieren für ein so schönes
    selbstgemachtes Exemplar.

    LG Petra

  14. 18
    | Martina meint:

    Hallo Ina,
    Wie immer ist alles so super gemacht und erklärt. Ich bin ein großer Fan deiner Seite und es macht Spaß als Anfänger hier rein zu schnuppern. Weiter so. Mir gefällt vor allem die 2.Variante, aber ich werde auch mal die anderen probieren.
    LG Martina

  15. 19
    | Diana Wiedemann meint:

    Lieber Sitz ich an einem Projekt länger und nahm mir die Zeit,
    dann weiss ich hinterher das das Schitt am Ende so ist wie ich es
    mir auch vorgestellt und geplant hatte. Auch wenn es bedeutet
    das ich einen Arbeitsschritt mehr als einmal machen muss durch
    Nochmal auftrennen z.B..
    Vom Nähen mit der“heißen Nadel“ halte ich selbst überhauptnichts.
    Ist nicht mein Ding so rucki zucki.Ich soll meine,,Werke“ ja auch
    nicht anschließend in den Müll werfen.

  16. 20
    | Angelika meint:

    Liebe Ina, vielen Dank für deine tollen Ideen und Hinweise. Ich hab da mal eine Frage zu der Babydecke aus der Jelleyroll, genauer zu der Einfassung. Ich habe schon welche genäht und das geht ganz prima‘ habe jetzt Lust auf andere Patchworkarbeiten und habe eine erste Decke hergestellt. Die Einfassung wollte ich aber so wie du machen. Habe alles genau ausgemessen mit den 3 cm und alles gut mit Nadeln abgesteckt und es sah alles perfekt aus, auch die Ecken. Beim Nähen entstehen dann aber doch so kleine Fältchen. Was mache ich da falsch und wie kann ich das vermeiden? Vielleicht kann mir da einer einen Tipp geben?
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag Angelika

  17. Hallo Ina,

    vielen Dank für die vielen Varianten für den Ausschnitt. Dadurch wird es zum Glück nicht langweilig :-) Ich habe heute das erste „Liv“-Shirt fertig genäht und bin super zufrieden, der Schnitt ist wirklich gut gradiert. Ich hab bei meinem Shirt nur den Ausschnitt durch eine „Fake-„Knopfleiste ersetzt (irgendwie wurde ich diese Idee nicht mehr los und dann musste es ausprobiert werden).

    Schau dir gerne mein Ergebnis an:
    http://nordnaht23.blogspot.de/2014/04/shirt-liv-von-pattydoo.html

    Viel Erfolg weiterhin!

  18. 22
    | Marion meint:

    Liebe Ina,

    immer wieder vielen Dank für die liebevollen kleinen Tricks und Kniffe.
    Das macht Denen Blog so besonders.

    LG

    Marion

  19. 23
    | Petra H. meint:

    SOS … Hallo Ina,

    ich brauche einen kleinen Rat von dir. Ich habe jetzt mein erstes Shirt „Liv“
    genäht und bin sehr zufrieden mit dem Schnitt und der Passform.

    Ich hatte den großen runden Ausschnitt gewählt und jetzt nachträglich
    bemerkt, dass beim Ausschnitt eine Seite ein etwas labbrig ist. Reicht
    es diese Kurve ein wenig zu öffnen (ca. 5 cm) und noch mal nach zu nähen?

    Über eine kleine Info würde ich mich freuen.

    Liebe Grüße

    Petra

    • Liebe Petra,

      bestimmt hast du es jetzt schon gemacht – ansonsten: ja, trenne einfach die Stelle einfach nochmal auf und ziehe das Bündchen etwas straffer.

      Hoffentlich klappt’s!

      Liebe Grüße,
      Ina

      • 25
        | Petra H. meint:

        Danke Ina,

        ich habe das Bündchen entsprechend aufgetrennt und noch mal
        nach genäht. Ist so toll geworden. Werde mich jetzt direkt an das
        nächste T-Shirt setzen. Ohne deinen Blog wäre es mir nicht
        möglich gewesen so ein schönes Shirt zu nähen. Bitte weiter so!

        Es wäre schön, wenn du vielleicht mal eine Sommer-Hose entwerfen könntest.
        Und zwar aus leichtem Viskose-Stoff o.ä. , gerade geschnitten ohne (evtl. eine)
        Tasche. Möglichst einfach zu nähen.

        Nochmals vielen Dank für deine Hilfe.

        Liebe Grüße

        Petra

  20. Hallo Ina,
    auch ich mag es durchaus gern mal aufwendig, unter Umständen für klitzkleine Details…allerdings bin ich bei manchen Kombiteilen auch (zeit)sparsam – z.B. passende Pumphosen zu Hängerlen – die fallen bei mir schlicht aus, da man unter den Kleidern Hosenbund und eventuelle Taschen ja sowieso nicht sieht…ich habe mich über dieses Thema auch schonmal auf meinem Blog ausgelassen – wen´s interessiert: http://kleine-lotta-hohenberg.blogspot.de/2013/08/das-gewisse-etwas

    Liebe Grüße Karin

  21. Dankedankedanke fürs Zeigen! T-Shirts nähen ist für mich ein Buch mit 7 Siegeln – ich bin immer für jeden Tipp dankbar. Ist es okay, wenn ich dieses Tutorial bei mir verlinke?
    Ganz liebe Grüße, Sandra

  22. 28
    | Sandra meint:

    Liebe Ina,

    danke, danke für Deinen tollen Blog! Ich habe schon viel gelernt und eigentlich flutschte es immer ganz gut :-) Meine erste Liv mit V-Ausschnitt hat auch prima geklappt und sieht super aus! Aber heute sitze ich wirklich ratlos vor meinen zugeschnittenen Teilen und meiner Nähmaschine. Ich habe die Liv mit U-Bootausschnitt zugeschnitten und wollte gerade anfangen die Schulternähte zusammen zu nähen. Dabei stellte ich fest, dass diese unterschiedlich lang sind? Ich habe das Schnittmuster noch mehrmals kontrolliert und ausgemessen. Ich bin ratlos. Ich hoffe Du kannst mir helfen und mir erklären wie ich die Schultern richtig zusammen nähe. Vielen Dank im Voraus!

    Liebe Grüsse,
    Sandra :-)

    • Hallo Sandra,

      vielen Dank!

      Hast du Vorder- und Rückenteil in der gleichen Größe ausgeschnitten? Ein kleiner Unterschied besteht wegen der enthaltenen Nahtzugabe und der unterschiedlichen Ausschnitttiefen am Vorder- und Rückenteil. Nachdem die Ausschnittstreifen angenäht sind, müßten die Schultern gleich lang sein.

      Gutes Gelingen & liebe Grüße,
      Ina

      • 30
        | tine meint:

        liebe ina,
        erst mal vielen lieben dank für deine tollen anleitungen, schnitte und videos. es ist immer alles so gut erklärt und auch für mich als anfängerin gut zu nähen. ich bin ein großer fan und schon von kopf bis fuss in verschiedenste varianten von scarlett, elaine, liv und romy eingekleidet. ganz besonders super finde ich, dass du deine schnitte immer bis gr. 52 machst. genauso wünsche ich mir das, nicht mehr oder weniger fade pluzsize-mode, sondern die gleichen tollen sachen nur größer.

        jetzt habe ich allerdings die gleiche frage bzw. das gleiche problem wie sandra. ich sitze vor meinem u-boot-auschnitt (variante deluxe) und bekomme es einfach nicht hin. ich hab schon mehrere probeausschnitte versucht, bin bis jetzt aber immer gescheitert. mir geht es (in gr. 48) auch so, dass vorder- und rückenteil einfach nicht richtig zusammenpassen. in beiden schulterteilen ist ja ein winkel, beiden strecken nach außen zur seitennaht sind dann aber nicht gleich lang. wenn ich beide seiten außen bündig aufeinanderlege, dann treffen die winkel nicht aufeinander und wenn ich die winkel bündig aufeinanderlege, komme ich mit dem vorderteil nicht bis zur seitennaht. ist es so gedacht, dass eine seite beim nähen gezogen werden muss? aber wozu dann der winkel?

        sandra, vielleicht liest du das ja auch und hast inzwischen die lösung gefunden?
        ich freue mich sehr über einen tipp.
        ganz lieben dank und viele grüße
        tine

        • Liebe Tine,

          vielen Dank für dein Kompliment! Der Ausschnitt und die Nahtzugaben sind so konstruiert, dass zuerst vorn und hinten die Bündchen angenäht und anschließend die Schulternaht geschlossen wird. Dabei paßt alles, die Strecken sind gleich lang.

          Bei der Deluxe-Variante wird jedoch zuerst die Schulternaht geschlossen. Hierbei passen die Strecken nicht ganz aufeinander. Lege die Schulterkanten bündig und nähe die Schulternaht. Schneide das überstehende Ende ab. Ich denke, es sollte nicht viel sein, oder!?

          Liebe Grüße, Ina

  23. 32
    | Mirja meint:

    Hallo,

    wie verhält es sich bei Ausschnitt-Variante 2? Da müssen vorm Annähen des Ausschnittsbündchens auch die Schulternähte geschlossen werden, oder (z.B. bei Liv)?!?

    VG
    Mirja

  24. 33
    | Andrea meint:

    kann ich den U-Boot-Ausschnitt auch einfach nach innen einschlagen und covern ? was müsste ich dabei beachten ?

    Mein Shirt ist gestreift und ich möchte daher kein Bündchen annähen…..

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Nun ist es fast eine Woche her, dass unser neues Baby online ging – es fühlt sich aber bereits an, als ob es nie anders wäre! Nicht zuletzt unseren fleißigen Testerinnen haben wir zu verdanken, dass der Start so reibungslos von statten ging.  […]

  2. […] Blog. Ofenhandschuhe selber nähen | pattydoo Blog. Ein Spitzen-Täschlein | pattydoo Blog. U-Boot-Ausschnitt Nähvarianten | pattydoo Blog. Anleitung für eine Kindersteppweste zum Wenden | pattydoo Blog. Schnittmuster Pumphose für […]

Teile deine Meinung mit

Your feedback