pattydoo Nähblog

Nähen lernen, Schnittmuster, Anleitungen und Nähideen

Tipps & Tricks für aufgesetzte Taschen

Aufesetzte Tasche mit RundungenWie versprochen möchte ich euch heute ein paar Tipps und Tricks für aufgesetzte Taschen verraten. Also Taschen, die aufgenäht werden z. B. auf Kleider oder Röcke oder auch auf Taschenbeutel. Oder als Gesäßtaschen auf Hosen wie bei Rosis Kinderhose. Ich erläutere euch die Vorgehensweise am Beispiel einer Jeanstasche mit Rundungen. Los geht’s!



Je nach Vorgabe wird zuerst der Tascheneingriff versäubert, umgebügelt und abgesteppt. Dann sind die anderen Taschenkanten dran.

Für schöne gleichmäßige Rundungen näht ihr zunächst zwei Steppnähte mit der größten Stichlänge innerhalb der Nahtzugabe (z. B. bei 3 und 7 mm) ohne Verriegelung. An jeweils einem Nahtende verknotet ihr die Fäden miteinander und an dem anderen, unverknotetem Ende zieht ihr gleichzeitig an beiden losen Fäden, so dass sich der Stoff schön zusammenzieht. (Zum Vergrößern auf die Fotos klicken)

Wenn der Stoff auf beiden Seiten schön gleichmäßig eingekräuselt ist, könnt ihr die Rundungen durch Bügeln fixieren und damit sich die Nahtzugabe nicht zu stark auf die andere Seite durchdrückt, vorsichtig ein paar Dreiecke herausschneiden (siehe auch hier).

Bevor ihr die Tasche nun an der gewünschten Stelle (im Schnittmuster markiert) positioniert und mit Stecknadeln fixiert, könnt ihr an beiden Seiten die Nahtzugabe einklappen, damit sie später nicht aus der Öffnung herausschaut.
Allerdings wird diese Stelle je nach Stoff sehr dick und bereitet den Nähmaschinen gerade am Nahtanfang meist Schwierigkeiten beim Transport. Auf dem Foto rechts seht ihr wie schräg das Nähfüßchen steht.

Behelfen könnt ihr euch mit einem kleinen Stück Stoff, etwa genauso dick gefaltet wie der Nahtanfang, welches ihr unter den hinteren Teil eures Nähfüßchens legt. Dadurch ist es wieder gerade – wie ihr auf dem Foto links sehen könnt. Der Stofftransport geht somit leichter und der Nahtanfang wird schöner.
Zum Aufsteppen benutze ich einen Kanten- bzw. Reißverschlußnähfuß, den ich an der Kante entlangführen kann.

Um zu verhindern, dass die Tasche später ausreißt, gibt es verschiedene Möglichkeiten: entweder ihr verriegelt die Naht ordentlich oder ihr näht so ein Dreieck. Oder ihr mach es noch sicherer und näht nachträglich einen zusätzlichen, sogenannten Riegel mit einem dichten Zick-Zack-Stich auf.

Jeanstasche aufnähen

Na dann, wagt euch ran! Wenn ihr noch Fragen oder Ergänzungen habt, hinterlaßt mir gerne einen Kommentar.

Happy Sewing,
Eure Ina

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentare

  1. Das wurde direkt gepinnt – danke. :)

  2. 2
    | NNade meint:

    Das kommt genau zur richtigen Zeit! Ich hatte das Thema gerade im Buch nachgeschlagen, weil ich auf eine Schürze aufgesetzte Taschen nähen möchte. Aber wie das so ist: 1. für Anfänger meist kompliziert beschrieben und 2. viel zu wenig Bilder :)
    Danke! Jetzt habe auch ich es kapiert :)

  3. 3
    | Tanja meint:

    Hach Ina,

    wenn ich dich nicht hätte… dann wäre so manches beim nähen für mich ein Buch mit 7 Siegeln. Manches mal glaub ich ja schon, dass ich nur einfach besonders begriffsstutzig bin, aber dank dir komm ich zu dem Schluss: Nö, die meisten Anleitungen sind für Anfänger einfach nicht detailliert genug.

    In diesem Sinne: DANKE DANKE DANKE!!!!!

  4. 4
    | Heike meint:

    Hallo Ina,
    Dein Blog hat mir schon oft geholfen. Ich bin gespannt ob Du mir mit meinem Problem diesmal wieder weiterhelfen kannst. Ich habe vor knapp einem Jahr angefangen zu nähen. Zunächst auf einer ca. 40 Jahre alten Maschine. Natürlich hatte ich immer Stress mit der Fadenspannung, es hat irgendwann keinen Spaß mehr gemacht. Ich habe aber bereits Applikationen sauber genäht.
    Jetzt habe ich mir eine neue Maschine gekauft (Singer Confidence 7463). Gerade Nähte, Tischtücher alles super. Jetzt versuche ich mich an Applikationen und scheitere an dem Nähtempo. Es geht einfach zu schnell und ich bekomme die Appli’s nicht schnell genug gedreht. Die Naht (Zickzach und Geradstich) verläuft nicht gleichmäßig an der Kante der Appli. Also habe erst mal wieder ohne Faden auf Papier geübt, aber das Ergebnis ist nicht toll. Die Bedienungsanleitung zur Maschine macht zum Thema Nähtempo keine Aussage auf der Singer-Homepage steht auch nur das was in der Anleitung steht. Hast Du einen Tip?
    Vielen Dank im Voraus
    sagt Heike

  5. Hallo Ina,

    ich finde dich einfach herzerfrischend und möchte dir sagen, dass du unbedingt deine Website weiterführen musst.
    Du kannst es so toll erklären, dass jeder Anfänger es gut versteht und es gleichzeitig auch ausprobieren kann.
    Bitte stelle doch noch viele schöne Nähideen vor.
    Erläutere doch mal bitte die einzelnen Sticharten und welchen Stich man wann anwendet.
    Genauso auch die Nähfüße. Wann muss ich welchen Nähfuß einsetzen und wie kann ich sie unterscheiden?

    Vielen Dank im Voraus.
    Viele Grüße aus Wildau bei Berlin
    Ines

  6. 6
    | Tina meint:

    Liebe Ina,

    vielen Dank für diese tolle Anleitung. Gibt es auch eine Möglichkeit, Taschen so aufzunähen, dass man die Naht nicht sieht?

    Liebe Grüße ….

  7. 7
    | Kathleen meint:

    Wieder solch ein toller Tipp. Du bist die Beste. :-)

  8. 8
    | Silke meint:

    Hallo Ina,

    gibt es eine Möglichkeit, wie man bei aufgesetzten Taschen die Nahtzugabe innen „verstecken“ kann? Mit einer zweiten Naht geht das ja, aber gibt es da noch andere Tricks? Ich finde das bei kleinen Täschchen immer so störend, wenn die aufgesetzten Taschen so unschön von innen sind ;)

    Viele Grüße
    Silke

    • Liebe Silke,

      du kannst du Tasche doppelt zuschneiden oder noch besser mit der oberen Kante im Stoffbruch. Dann kannst du sie vor dem Aufnähen verstürzen. D.h. rechts-auf-rechts zusammennähen, dabei eine kleine Öffnung lassen, dann die Nahtzugabe verschneiden, die Tasche wenden und bügeln. Dann kannst du sie aufnähen und die innen ist sie schön sauber.

      Ich hoffe, du konntest alles nachvollziehen?

      Liebe Grüße & viel Spaß beim Nähen,
      Ina

      • 10
        | Silke meint:

        Hallo Ina,

        vielen Dank für die schnelle Antwort. Das ist auf jeden Fall verständlich. Die Idee hatte ich auch schon und ich freue mich, dass es scheinbar eine gute war :)

        Liebe Grüße und vielen Dank für deine tolle Arbeit!
        Silke

    • 11
      | Illekind meint:

      Den überstehenden Stoff kannst du ruhig abschneiden.

  9. 12
    | Carolina meint:

    Hallo Ina,

    ich nähe gerade einen einteiligen Kinderschlafanzug mit Nickistoff. Kragen, Füssen und Hände habe ich mit Bündchen schön versaumt. Meine Frage wäre, könnte ich mit dem gleichen Bündchenstoff solche Taschen annähen? Sehen sie schön aus? oder suche ich mir normale jerseystoff? ich würde mir gerne wieder in den Stoffladen gehen sparen :)
    Danke im voraus.
    Grüße,
    Carolina

  10. 13
    | Illekind meint:

    Es gibt noch eine Möglichkeit eine Taschenrundung zu nähen: Den Finger hinter das Füsschen legen fest dran bleiben und die Rundung nähen. So habe ich es im Betrieb gelernt.

  11. 14
    | Illekind meint:

    Das ist gut

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] Hier habe ich noch den Trick gezeigt, etwas unter das Nähfüßchen zu legen, wenn ihr an dicken Stellen z.B. am Bündchen mit der Naht beginnt. […]

Teile deine Meinung mit

Your feedback