pattydoo Nähblog

Nähen lernen, Schnittmuster, Anleitungen und Nähideen

Jerseykleid aus Streifenstoff zuschneiden

BlumengürtelWie versprochen zeige euch heute mal, wie unser Jerseykleid ELLA aus einem gestreiftem Jerseystoff zugeschnitten wird. Ich freue mich sehr, dass euch das Kleid so gut gefällt und bin gespannt auf eure Nähergebnisse! Zeigt sie gerne in unserer Facebook-Gruppe oder auf Instagram mit dem Hashtag #pattydoo. Allen, die sich bisher noch nicht an Streifenmuster gewagt haben, möchte ich heute gerne die Angst nehmen. Denn das gestreifte Kleid macht wirklich was her!

Oder was meint ihr?!

Jerseykleid rot-weiß gestreift

Der Clou beim Rockteil sind die spitz zulaufenden Streifen. Hierbei werden Vorder- und Hinterrock nicht im Bruch, sondern aus je zwei Teilen zugeschnitten.

Schnittmuster Kleid Jersey

 

Streifen Rock

Um zu erreichen, dass die Streifen von Vorder-, Rückenteil und Ärmeln an den Seitennähten aufeinandertreffen, solltet ihr beim Stoffzuschnitt ein paar Dinge beachten.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie ihr den Stoff zuschneiden könnt: bei offener oder bei gefalteter, doppelter Stofflage. Die folgenden Zuschnittpläne sind auch im ELLA-Schnittmuster-PDF enthalten.

Streifenstoff offen zuschneiden

Der Zuschnitt von einlagig ausgebreitetem Stoff ist zwar sehr platzintensiv und meist nur auf dem Fußboden möglich, hat aber den Vorteil, dass ihr alle Schnittteile genau an den Streifen ausrichten könnt.

Da (wie bei jedem Schnittmuster) nur die halben Teile und ein Ärmel vorhanden sind, müsst ihr sie spiegeln, d.h. sie werden zweimal – einmal mit der beschrifteten Seite nach oben und einmal nach unten – auf den Stoff gelegt (wie auch in meinem Videotutorial zum Shirt „Elaine“ zu sehen). Ihr könntet die Teile auch auf Papierbögen abzeichnen und somit die andere Schnittteilhälfte ergänzen.


Stoff mit Streifen zuschneiden offen

Damit die Streifen an den Seitennähten genau aufeinander treffen, werden Vorder-, Rückenteil und Ärmel mit ihren Achselpunkten an einen gleichfarbigen Streifen angelegt.

Die Rockteile werden im 45-Grad-Winkel zugeschnitten. Auf den Schnittteilen befinden sich sog. Musterlinien anhand derer ihr die Rockteile auf dem Streifenmuster platzieren könnt. Wichtig ist, dass ihr an der vorderen bzw. hinteren Mitte (VM bzw. HM) die Nahtzugabe zum Zusammennähen ergänzt!


Streifenstoff gefaltet zuschneiden

Für den Zuschnitt der gefalteten Stofflage braucht ihr weniger Platz, allerdings müsst ihr darauf achten, dass die Streifen von oberer und unterer Lage genau aufeinanderliegen. Das könnt ihr erreichen, indem ihr die obere Stoffhälfte abrollt, d.h. ihr legt sie ganz langsam auf die untere. Ihr könnt sie herabgleiten lassen…

streifenstoff abrollen - Variante 2

…oder sie zuerst zusammenrollen und dann wieder ausrollen.

Streifenstoff abrollen

Bei elastischen Stoffen klappt das jedoch nicht immer. Manchmal ist das Streifenmuster so verzogen, dass sich die Streifen nicht an allen Stellen genau aufeinanderlegen lassen. Dann solltet ihr lieber den offenen Zuschnitt wählen.

Stoff mit Streifen zuschneiden gefaltet

Vorder- und Rückenteil werden im Bruch zugeschnitten, deshalb wird das Stoffstück für unser Kleid geteilt und die Rockteile separat gelegt. Auch hier liegen die Achselpunkte von Vorder-, Rückenteil und Ärmel an einem gleichfarbigen Streifen.

Damit beim Zuschneiden nichts mehr verrutscht, könnt ihr beide Stofflagen innerhalb der Schnittteile mit Nadeln zusammenstecken.

Streifenmuster fixieren

Prym Fixiergewichte und Herznadeln von Snaply

Ein guter Zuschnitt ist die halbe Miete! Dann fällt es euch beim Nähen leichter, die Streifen schön aufeinanderzulegen. Stecknadeln oder Wonderclips helfen euch dabei, dass am Ende vielleicht so ein Kleid entsteht:

Jerseykleid selbernähen

Eine große Auswahl an Streifenstoffen findet ihr z.B. bei Stoffe.de

Na, hab‘ ich euch Lust auf so ein Streifenkleid gemacht? Mit etwas Geduld und Sorgfalt schafft ihr das auch!

Schnittmuster Kleid Jersey

 

Mal schauen, wer sich heute beim RUMS auch etwas aus gestreiften Stoffen genäht hat…

Happy Sewing,
Eure Ina

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentare

  1. Hallo Ina ,
    ich zeig heut auch mal meine Ella.
    so ein schönes Kleidchen und mein nächstes wird bestimmt auch gestreift.
    liebste Grüße Bettina

  2. Hallo Ina,
    ich möchte das Kleid gerne aus Sweat-Stoff nähen, damit es im Winter schön warm hält.
    Ich habe auch bereits einen Baumwoll-Sweat gekauft, jedoch hat er keinen Elastan-Anteil, sondern besteht zu 100% aus Baumwolle.
    Da ich Nähanfängerin bin, bin ich nun unsicher bezüglich der zuzuschneidenden Größe, denn Jersey ist deutlich elastischer als mein Sweat-Stoff.
    Kannst du mir bitte einen Tipp geben?
    Dankeschön.
    Viele Grüße,
    Julischla

  3. 3
    | Petra S. meint:

    Liebe Ina,

    lieben Dank für die Stoffauflagetipps, bei mir lösten sie einen Aha-Effekt aus.
    Nun kann ich entspannter an meinen schon lange geplanten Rock heran gehen.

    Eine wohltuende restliche Vorweihnachtszeit wünscht

    Petra

  4. Das ist ja super!!! Der Streifenstoff in meinem Stoffschrank
    schreit förmlich danach :-))

  5. 5
    | Lena meint:

    Hallo Ina,

    beim Kopieren und Ausschneiden von Schnittmustern habe ich mir schon oft etwas Effektives zum Beschwerden des Schnittmusters gewünscht. Etwas, das nicht wegrutscht etc. Nun sehe ich in deinem Beitrag diese drei gelben Scheiben. Könntest du verraten, um was es sich da handelt?

    Lieben Dank und eine frohe Weihnachtszeit!

  6. Ganz zauberhafte Ellas – Streifen gehen immer!
    Liebe Grüße,
    Maarika

  7. 7
    | Petra H. meint:

    Liebe Ina,

    vielen Dank für die ausführliche Erklärung zum Ausschneiden von Streifenstoffe. Das war bisher nicht immer leicht für mich. Dabei liebe ich gestreifte Stoffe. Mit deiner Erklärung wird mir das in Zukunft sehr viel leichter von der Hand gehen.

    Liebe Grüße

    Petra

  8. 8
    | Anja meint:

    Hallo Ina,

    vielen Dank für die Tipps. Das Zuschneiden ist bei mir allerdings nur das eine Problem. Das andere kommt dann beim Zusammennähen gestreifter Stoffe. Trotz Obertransport und reduziertem Nähfußdruck, verrutschen mir Jersey-Stofflagen immer leicht , so dass die Streifen nicht mehr exakt aneinander stoßen … und das, wo ich doch der pingelige „Webstoff-Typ“ bin ;o). Ist das einfach eine Übungssache oder gibt es da auch noch den ein oder anderen Kniff?

    Viele Grüße,
    Anja.

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] einer Weile ist mir dann auf dem Blog von PattyDoo ein interessanter Beitrag „in die Finger“ gekommen. Hier erklärt Ina wie man die Streifen super gut in den Griff […]

Teile deine Meinung mit

Your feedback