pattydoo Nähblog

Nähen lernen, Schnittmuster, Anleitungen und Nähideen

Tipps zum Nähen feiner Stoffe

feine_stoffeSeid ihr genervt von flutschigen, feinen Stoffen? Habt ihr schon mal ein Nähprojekt mit Chiffon, Seide, Satin & Co. deswegen aufgegeben? Dann möchte ich euch mit einigen Tipps und Tricks ermutigen, es noch einmal zu versuchen. Ein paar Dinge habe ich euch bereits in meinem Kimono-Nähvideo erzählt. Weil vor allem bei Sommersachen oft leichte Stoffe zum Einsatz kommen, gibt’s heute nun weitere Hinweise zum Zuschneiden und Nähen.
 

10 Tipps zum Nähen feiner Stoffe

Feine Stoffe zuschneiden

Weil die Stoffe dabei nicht bewegt werden, ist der Zuschnitt mit einem Rollschneider und einer Schneidematte bei feinen Stoffen ideal. Die Schnittteile könnt ihr mit Gewichten fixieren.

zuschneiden_rollschneider

Schneidematten-Set von Snaply

Legt beim klassischen Zuschnitt mit der Schere am besten ein Baumwoll- oder Leinentuch unter, damit der Stoff nicht verrutschen kann. Zudem ist eine Schneiderschere mit gebogenen Griff empfehlenswert, weil der Stoff beim Schneiden kaum angehoben wird.

stoff_zuschneiden

Prym Schneiderschere und Gewichte z.B. über Amazon

Hinweise zum Nähen feiner Stoffe

Setzt zum Nähen eine feine, unbeschädigte Nähmaschinennadel (Stärke 60 oder 70) ein, damit der Stoff keine Fäden zieht. Wenn ihr die Nadelspitze vorsichtig über eure Fingerkuppe reibt, könnt ihr kleine Unebenheiten spüren und ggflls. eine neue Nadel einsetzen.

naehmaschinennadel_test

Verwendet dazu ein passendes, feines Nähgarn (Fadenstärke 100 oder 120 – i.d.R. gilt: je höher die Angabe der Fadenstärke, desto feiner ist das Garn).

naehgarn_feinheit

Benutzt auch zum Zusammenstecken der Stofflagen feine, unbeschädigte Stecknadeln.

stecknadeln

Magnet-Nadelkissen von Snaply

Näht mit einer kleinen Stichlänge (1,5 bis 2 mm) und verringert ein wenig die Fadenspannung, damit die Naht schön glatt wird. Auf dem Foto sieht ihr den Unterschied – links: kleiner Steppstich mit verringerter Fadenspannung, rechts: großer Steppstich, normale Fadenspannung.

steppnaht_feine_stoffe

Wenn ihr die Möglichkeit habt, setzt bei eurer Nähmaschine eine Geradstichplatte mit einem kleinen Loch ein. Sie gewährleistet einen exakten Steppstich und verhindert, dass der feine Stoff in das Stichloch gezogen wird.

stichplatten_geradstich

Legt zur Stabilisierung Seidenpapier unter den Stoff – nur am Nahtanfang oder entlang der gesamten Naht. Nach dem Nähen könnt ihr es vorsichtig abreißen. Es verhindert ebenfalls, dass der Stoff in das Stichloch gezogen wird und sorgt zudem für einen gleichmäßigen Transport, ohne dass die Zacken vom Transporteur evtl. Fäden ziehen.

Übrigens kann untergelegtes Seidenpapier auch bei elastischen Stoffen helfen, dass diese sich beim Nähen mit der normalen Nähmaschine nicht ausdehnen und wellig werden.

stoff_seidenpapier

Alternativ könnt ihr auch Stickvlies unterlegen, bspw. mit „Soluvlies“ von Vlieseline. Dieses kann nach dem Nähen einfach mit kaltem Wasser ausgewaschen werden.

Französische Naht zum Versäubern

Bei transparenten, feinen Stoffen, die sich nicht gut mit einer Zick-Zack- oder Overlocknaht versäubern lassen, empfiehlt es sich, die Teile mit sogenannten französischen Nähten zu verbinden. Diese sehen schön sauber aus und verhindern, dass der Stoff ausfranst. Hierbei muss die Nahtzugabe doppelt so breit sein (z.B. 2 x 0,7 cm = 1,4 cm) und die Stofflagen werden in zwei Schritten zusammengenäht. Im Kimono-Videotutorial könnt ihr euch das genau anschauen.

Bei der ersten Naht liegen die Stoffe links-auf-links (Nahtzugabe 7 mm).

naehen_feine_stoffe

Um zu vermeiden, dass später Fäden aus der Naht heraussschauen, könnt ihr die Nahtzugabe mit dem Rollschneider auf 5 mm kürzen.

nahtzugabe_rollschneider

Dann werden die Stofflagen rechts-auf-rechts umgefaltet, so dass die Naht genau im Bruch liegt. Bügelt die Kante um sie zu fixieren.

naht_buegeln

Anschließend wird die zweite Naht genäht. Die so gearbeitete Nahtzugabe befindet sich nun auf der Innenseite.

französische_naht

Nun hoffe ich, dass ich euch ein wenig die Angst nehmen konnte und ihr zukünftig auch mit feinen Stoffen entspannt umgehen könnt! Zum Beispiel wenn ihr den Kimono „Kylie“ näht oder die „Flora“ Sommershorts oder den „Vokuhila“ Rock. Oder das romatische Maxikleid, dass ich euch in den nächsten Tagen zeigen werde ;)

stoffe_auswahl

Falls ihr Fragen zu anderen Nähthemen habt, klickt euch doch mal durch meine bisherigen Tipps & Tricks – vielleicht ist die passende Erste-Nähhilfe dabei. Wenn nicht, schreibt mir gerne, worüber ihr gerne noch mehr erfahren möchtet.

Happy Sewing,
Eure Ina

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentare

  1. Das sind wirklich ganz tolle Tipps! Bei mir ist das oft passiert, dass sich die Naht genau wie auf den Fotos leicht gewellt hat. Jetzt weiß ich die Lösung, danke:) Liebe Grüße, Sophia

  2. 2
    | Petra S. meint:

    Liebe Ina,

    Du bist die Beste!
    Danke für die Tipps und die Ermunterung.
    Deine Seite ist mir im Laufe der Jahre eine unentbehrliche Inspirations-und
    Nähhilfe geworden. Ganz,ganz herzlichen Dank dafür!
    Oft sehe ich in früheren Beiträgen nach und Deine Erklärungen sind
    immer gut für einen AHA-Effekt bei mir.

    Liebe Grüße

    Petra

  3. Seidenpapier! Das ich da nicht von allein drauf gekommen bin! Danke!!!
    LG Anna

  4. 4
    | Tanja meint:

    Genau die Probleme hatte ich!
    Vielen vielen Dank für die Tipps!
    Alles super erklärt :-)

  5. 5
    | Leni meint:

    Hallo Ina,
    ganz lieben Dank für die tollen Tipps, denn feinen Stoff zu verarbeiten ist manchmal schon ein kniffelige Sache. Guter Tipp mit dem Seidenpapier!

    Einen lieben Gruß
    Leni

  6. hallo,
    danke für diese hilfreichen tipps! das werde ich demnächst mal ausprobiereien!
    lg,
    fredke

  7. 7
    | Ellen S. meint:

    Liebe Ina,
    schönes Tutorial! Ich bin etwas mehr und trage Größe 50/52. Kann ich den Kimonoschnitt einfach mit mehr Nahtzugabe vergrößern? Würde mich über eine Antwort sehr freuen! Liebe Grüße aus Heppenheim sendet deiner Familie und Dir Ellen

  8. 8
    | Marian meint:

    Hallo Ina,

    auch von mir mal endlich ein ganz dickes DANKE !!!!!
    Du hast mir schon sehr viel geholfen!

    Jetzt habe ich aber doch mal eine Frage, die auch ein klein wenig zu feinen Stoffe paßt, na ja, ein klein wenig:
    Ich habe einen sehr schönen Spitzenstoff (leicht elastisch) hier liegen, aus dem ich mir gerne eine Bluse, vielleicht besser ein Shirt nähen möchte. Ich überlege, ob ich die durchsichtige Spitze quasi als Sandwich mit einem Jersey verarbeiten kann. Die Dehnung ist schon unterschiedlich. Meine Sorge dabei ist, daß sich z.B. die Seitennähte wellen. Andererseits sieht man dann ja keine Nahtzugabe. Oder doch besser offen verarbeiten und nur am Halsausschnitt zusammennähen und evtl. noch mit Fadenstegen an der Ärmelunterseite?
    Ich bin mir da so unsicher, möchte aber den schönen Stoff auch nicht verhunzen.

    Ganz herzlichen Dank für Deine Mühe!

    Viele Grüße von
    Marian

  9. 9
    | Christiane Lukic meint:

    Vielen Dank für die wertvollen Tipps!

  10. 10
    | Sabine Klein meint:

    Liebe Ina,

    ich finde es einfach super, was und wie Du dies alles machst.

    Du bist eine geniale Hilfe für viele, viele Leute!

  11. 11
    | Edda meint:

    Hallo liebe Ina,ich bin ein Fan von Dir…Du erklärst alles so fabelhaft…mich interressiert auch das Thema,wie ich Spitzenstoff verarbeiten muss…..Dankeschön im Voraus und ein schönes Wochenende ..ich bin eine 70jährige Hobbynäherin und versuche jeden Tag dazu zu lernen….

  12. 12
    | Hai Van meint:

    sehr hilfreich! merci!

  13. 13
    | Verena meint:

    Sehr hilfreich!

  14. 14
    | Susanne Di Paolo meint:

    Vielen lieben Dank…ein super Tip

  15. 15
    | Ben76S meint:

    Sehr schöner Blogbeitrag und auch toll geschrieben =) Den Trick mit dem Seidenpapier muss ich mir merken. Danke!

  16. 16
    | Iryna meint:

    Hallo,
    Ich möchte einen Rock aus Chiffon nähen und brauche dafür Futterstoff. Was würdest Du mir empfehlen?
    Danke im Voraus!

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] diese genäht werden sowie weitere Tipps für feine Stoffe könnt ihr euch im Video ansehen und zudem in einem noch folgenden Blogpost […]

  2. […] 4. Näht das Spitzen-Vorder- und Rückenteil an den Schultern zusammen, näht die Ärmel ein und schließt die Seitennähte. Den Ausschnitt könnt ihr mit einem Jerseystreifen auf die „feine Art“ versäubern. Die Ärmelsäume könnt ihr ebenso wie den Rocksaum mit einer Cover- oder Zick-Zack-Naht nähen. Hilfreich sind hierbei auch meine Tipps zum Nähen feiner Stoffe. […]

  3. […] Je nachdem wie euer Stoff beschaffen ist, helfen euch meine Tipps zum Zuschneiden und Nähen feiner Stoffe. […]

  4. […] Wirkware bzw. Wollstoffe? Wie vernäht man Strickstoffe? Spitzenstoff vernähen Modestoff Spitze Feine Stoffe zuschneiden und nähen Cord richtig verarbeiten Alles rund um Cord Nähen mit Cord Stofflexikon Cord Was ist Cord Nähen […]

Teile deine Meinung mit

Your feedback