pattydoo Nähblog

Nähen lernen, Schnittmuster, Anleitungen und Nähideen

Softshelljacke „Susan“ – Hinweise zum Schnitt anpassen & Stoff sparen

anleitung_diy_softshelljackeVielen lieben Dank für euer großartiges Feedback zu unserer Softshelljacke „Susan“! Wir haben viel Herzblut in dieses Projekt gesteckt und freuen uns deshalb riesig, dass unser neues Schnittmuster so gut bei euch ankommt. Ich habe das Gefühl, dass viele von euch mit unseren Anleitungen mitwachsen und sich so Schritt für Schritt auch an aufwändigere Nähprojekte rantrauen. Das ist toll! Eine wesentliche Rolle spielen dabei sicher unsere Nähvideos, in denen sich manches anschaulicher erklären lässt, als mit Fotos oder Zeichnungen.

schnittmuster Damen Softshelljacke Susan

 

Heute möchte ich euch Christinas Softshelljacke zeigen sowie noch ein paar Hinweise zur Größenauswahl, zum Stoffverbrauch und zur Stoffwahl geben.

regenjacke_softshell_schnittmuster_diy_anleitung_reissverschluss

Vielen lieben Dank an Christina, dass sie wieder bei unserer Fotoaktion mitgemacht hat! Ich finde der beerenfarbene Softshell passt wunderbar zu ihren schwarzen Haaren.

softshell_jacke_wiener_naht_saum_schnittmuster_diy_anleitung

Softshell beere-schwarz meliert *

Anhand der ermittelten Körpermaße haben wir Größe K (entspricht ca. Konfektionsgröße 52) ohne weitere Änderungen für sie genäht.

Größenauswahl

Bevor ihr euch für eine Größe entscheidet, messt bitte ebenso eure Körpermaße aus und ignoriert die „Kaufgröße“. Wählt die passende Größe anhand eures Brustumfangs und schaut euch die restlichen Maße, vor allem die Körperlänge, den Taillen- sowie den Hüftumfang an, und führt ggf. Anpassungen am Schnitt durch. Im Schnittmuster-PDF findet ihr Anleitungen zum Anpassen der Jackenlänge sowie der Weite im Taillen- und Hüftbereich wie bspw. hier gezeigt.

softshelljacke_weite_anpassen

Wenn eure weiteren Körpermaße nur wenig von denen in der Maßtabelle abweichen, könnt ihr auf diese Weise die Schnittteile recht einfach ändern. Wenn die Differenzen jedoch sehr viel größer sind, sind evtl. aufwändigere Anpassungen nötig. Zum Beispiel eine sogenannte FBA (Full Bust Adjustment) bzw. Schnittanpassung für großen Busen. Bisher habe ich noch keinen Beitrag dazu, daher verweise ich euch hierzu gerne auf Annes Blog „Beswingtes Allerlei“, in dem sie dieses neben anderen Themen zur Schnittanpassung sehr gut erklärt. Wenn ihr noch tiefer in die Materie eindringen wollt, gibt es hierfür auch tolle Literatur, bspw. den Fotoguide für die perfekte Passform*.

schnittmuster_softshell_jacke_saum_beleg_rund_naehne

Und wie bei jedem Schnittmuster könnt ihr die Passform am besten einschätzen, indem ihr zuvor ein Probeteil aus ähnlichem Stoff näht. Bei der Jacke würde es reichen, die Vorder- und Rückenteile sowie die Ärmel zusammenzunähen und anzuprobieren. Eine weitere Hilfe ist zudem die Fertigmaßtabelle im Schnittmuster-PDF. Messt einfach eine vorhandene (Softshell-) Jacke, die euch gut passt, aus und wählt die passende Größe anhand der Tabellenwerte aus.

softshelljacke_kragen_schnittmuster

Hier seht ihr nochmal den Stehkragen mit der angeknöpften Kapuze ganz nah. Zunächst hatte ich Bedenken, ob euch das Nähen dieser Option zu aufwändig ist, daher bin ich jetzt sehr glücklich, dass sie euch ebenso gut gefällt, wie uns!

softshelljacke_kragen_kapuze_druckknopf_anleitung_schnittmuster

Stoff sparen

Durch die separate Kapuze sowie die mehrteiligen Vorder-, Rücken- und Ärmelteile, kommt ein entsprechender Stoffverbrauch bei diesem Schnitt zustande. Wie bei all unseren Schnittmustern lassen wir den Verbrauch von unserem CAD-Programm berechnen, wobei für jede Größe alle Schnittteile auslegt werden. Da viele Schnittteile als Paar (d.h. ein rechtes und ein linkes Teil) benötigt werden, gehen wir von der gefalteten Stofflage aus, damit der Zuschnitt möglichst einfach, platzsparend und fehlerfrei funktioniert. Die restlichen Kleinteile, wie Kragen und Belege, werden auf bei offener, d.h. ungefalteter Stofflage zugeschnitten.

Je nach Zuschneidetechnik, Stoffbreite und -musterung lässt sich evtl. Stoff einsparen. Bspw. könnt ihr den Stoff offen legen und alle Teile einzeln zuschneiden. Hierbei müssen Schnittteile, die als Paar oder im Stoffbruch benötigt werden, gespiegelt werden. Um den Stoffverbrauch für diese Technik zu ermitteln, solltet ihr die Papier-Schnittteile vor dem Stoffkauf vorbereiten (evtl. auch die gespiegelten Teile) und sie auf einer Fläche mit der entsprechenden Stoffbreite (z.B. 140 cm) auslegen. Hierfür könnt ihr z.B. auf dem Fußboden einen Bereich abmessen und mit Klebeband markieren.

softshelljacke_zuschnittplan_offen

Je nach Größe sieht die Anordnung der Schnittteile etwas anders aus – der Zuschnittplan auf der Skizze ist bspw. für Größe D (entspricht ca. 38). Im Vergleich zum Zuschnitt bei gefalteter Stofflage können so etwa 60 bis 80 cm Stoff eingespart werden. Bedenkt, dass der Zuschnitt bei offener Stofflage mehr Platz und Zeit benötigt und zudem fehleranfälliger ist (z.B. zwei rechte Ärmel). Manchmal geht auch beim Nähen etwas schief, wobei ein wenig Ersatzstoff dann die Rettung ist.

Bei den Zuschnittplänen für unsere nähanfängerfreundlichen Schnittmuster haben wir uns daher für die „sichere“ Zuschnittvariante entschieden.

jacke_futter_softshell_schnittmuster_diy_anleitung

Stoffauswahl

Unseren Jackenschnitt haben wir für Softshell-Stoff konzipiert, d.h. die Zugaben für die Bequemlichkeit sind an dessen Eigenschaften wie Dicke, Steifheit und Dehnbarkeit angepasst. Natürlich könnt ihr auch mit anderen Stoffen experimentieren. Es gibt sicher Jacken-Outdoorstoffe, die sich ebenfalls gut dafür eignen. Eine Gelinggarantie kann hier die Näherfahrung oder ein Probeteil geben, anhand dessen sich die Passform aus dem alternativen Stoff einschätzen lässt. Bei Gelegenheit werde ich einen anderen Stoff ausprobieren und euch das Ergebnis hier präsentieren.

softshelljacke_kapuze_schnittmuster_diy_anleitung

schnittmuster Damen Softshelljacke Susan

 

Falls mir die Mädels im pattydoo Nähforum nicht zuvor kommen… Ich bin beeindruckt, wie viele selbst genähte, schicke „Susan“-Jacken dort schon gezeigt wurden. Das ist der beste Ansporn für die nächsten Projekte! Als Nächstes wartet da z.B. ein kleines Halloween-Freebie auf euch :)

Happy Sewing,
Eure Ina

* Affiliate-Link

Kommentare

  1. 1
    | Manuela meint:

    Hallo Ina,

    danke für das Erklären der Schnittmusteranpassung!
    Mich würde aber interessieren wie das mit der Länge funktioniert, ich bin nur 1,50m groß, und bei Kaufjacken/Mäntel sind mir oft die Taschen zu weit unten, wie mache ich das, das auch die Paßzeichen am Schnitt wieder zusammen passen?
    Liebe Grüße
    Manuela

    • Hallo Manuela,

      für unseren Cardigan habe ich hier eine Anleitung wie dieser gekürzt werden kann, so dass die Taschen entsprechend mit nach oben verschoben werden. Ähnlich kannst du es auch bei der Softshelljacke machen. Trenne die Teile für Vorder- und Rückenteil jeweils an der gleichen Stelle zwischen Armloch und Taillenknips waagerecht durch und verschiebe den unteren Teil um den gewünschten Betrag nach oben.
      Ermittle die gewünschte Länge am besten an einer vorhandenen Jacke, die du wie auf der Skizze im Schnittmuster-PDF ausmisst. Vergleiche den Wert mit der Angabe in der Fertigmaßtabelle, so kannst du den Kürzungsbetrag errechnen.

      Gutes Gelingen & schöne Nähgrüße,
      Ina

  2. 4
    | Mareen meint:

    Vielen Dank für den interessanten Einblick und die Tipps!

    Zum Thema Größenauswahl habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich mich nicht an die Größentabelle halten darf, nach der ich meist zwei Nummern über meiner Kaufgröße liege (hinsichtlich Brust- und Hüftumfang), was dann viel zu groß ist. Daher nehme ich als Ausgangspunkt immer erst die Kaufgröße (und passe diese je nach Stoff und Schnitt an). – Woher können so große Unterschiede kommen?

    Zur Schnittanpassung würde mich eine Small Bust Adjustment (für kleine Brüste) interessieren. Und gern auch wie man am fertigen Kleidungsstück kleinere Anpassungen für einen besseren Sitz machen könnte (um Mühe und Stoff nicht wegwerfen zu müssen).

    Liebe Grüße! Mareen

    • Hallo Mareen,

      die einzelnen Größen unserer Schnittmuster werden exakt für die in der Größentabelle angegebenen Körpermaße konstruiert. Je nach Design und Stoffart kommen entsprechende Zugaben für die Bequemlichkeit hinzu, so dass sich beim fertigen Kleidungsstück die in der Fertigmaßtabelle angegebenen Werte ergeben. Indem du die Differenz zwischen den Werten beider Tabellen bildest, kannst du einschätzen wie eng bzw. weit das Kleidungsstück etwa ausfällt – Rechnung: 2x Fertigmaß (z.B. Brustweite) minus Körpermaß (z.B. Brustumfang). Vielleicht hilft dir das für die Größenwahl zukünftig weiter.
      Bei Gelegenheit werde ich weitere Tipps zum Anpassen von Schnittmustern bzw. der fertigen Kleidungsstücke geben.

      Schöne Nähgrüße,
      Ina

  3. 6
    | Birgit meint:

    Kompliment an Christina. Diese Jacke sieht großartig an ihr aus.

  4. 7
    | Sabine meint:

    Hallo Ina, meine Taillienweite weicht stark von der Maßtabelle ab. Ich bin unsicher welche Größe ich wählen soll. Lieber nach der Brustweite und in der Taillie und Hüfte etwas zunehmen oder umgekehrt?

    B:115
    T:115
    H:128

    LG Sabine

  5. 8
    | Simone meint:

    Hallo liebe Ina,
    ich hab die Susan genäht udn bin begeistert. Danke für diesen tollen Schnitt. Mein Stoffverbrauch lag bei 1,80 Meter bei Konfektionsgröße 42.
    Nun meine Frage oder Bitte an dich und dein Team. Vielleicht habt ihr mal die Lust ein tolles Schnittmuster für eine Wendejacke und für Jeans zu entwerfen? Meine Kinder (erwachsen) sind bekennende Jeansträger und betteln, ich solle ihnen doch eine nähen. Also wäre ein Schnittmuster für Damen und Herren perfekt.
    Ich danke dir und liebe Grüße
    Simone

  6. 9
    | Jörn meint:

    Hallo Ina,

    hast du einen Tipp, wie ich Softshell am besten zu schneiden kann? Wie kann ich die Schnittteile rutschfest befestigen?

    Vielen Dank im Voraus.

    Viele Grüße

    Jörn

    • Hallo Jörn,

      bisher kannte ich dieses Problem nicht, vielleicht weil ich Softshell mit einem Rollschneider auf der Schneidematte zuschneide, die das Rutschen verhindert. Falls du mit der Schere schneidest, ist evtl. eine ähnliche, rutschhemmende Unterlage hilfreich. Zum Beispiel auch Filz oder ein anderes Material.

      Gutes Gelingen & liebe Nähgrüße,
      Ina

  7. 11
    | Kirsti Mühl meint:

    Hallo Ina, bisher habe ich nur als Zuschauer mitgefiebert, da ich bisher nur Loops und Kleinteile genäht hatte. gestern habe ich mich an des Projekt Susann gewagt. Zu meinem Glück erst mal aus Probestoff. Ich habe alle Ausführungen anhand des Video geangenäht bzw. mitgenäht. Und upps.. beim zusammenstecken derVorderteile am Rückenteil musste ich erschrochen feststellen, dass ich zwei identische Vorderteile hatte. Wenn ich da Video anschaue erklärst du sehr schön, dass das andere Teile ebenfalls genäht werden muss. Entweder ich habe einen Knoten im Kopf oder verstehe es nicht. Muss das nicht Spiegelverkehrt genähtwerden? Ich meine das mit dem Reisverschluss an der Tasche vorn.Oder habe ich bei meinem Stoff etwas verkehrt gemacht. Ich muss dazu sagen, dass meine Probestoff ein Softshell ohne angeraute Seite ist. (ist ja nur wegen der Passform) Aber bevor dich den guten versaue, vielleicht kannst du mir helfen. Vielen Dank.

    • Hallo Kirsti,

      das Vorderteil besteht aus einem rechten und einem linken Teil, daher müssen die Arbeitsschritte für die Tasche beim zweiten Teil spiegelverkehrt ausgeführt werden.

      Gutes Gelingen & schöne Nähgrüße,
      Ina

  8. 13
    | Deky meint:

    Hallo Ina

    Ich habe nun das ganze Internet und alle Stoffläden abgeklappert um ein Softshellstoff in diesem schönen Gelb zu finden. Entweder sind sie zu grell oder gehen zu sehr ins Senfgelb…
    Würdest du mir verraten, wo du deinen Stoff her hast?

  9. 15
    | Rita meint:

    Die Jacke ist sehr toll! Gibt es das Schnittmuster auch als Papierschnitt? Mich hält das Drucken und Kleben der vielen Seiten des Schnitts noch vom Nähen ab…
    .
    LG

  10. 16
    | Gabi meint:

    Sehr schöne Jacke und ganz toll erklärt von dir. Wann gibt es den Papierschnitt?

    LG

  11. 17
    | Sabine meint:

    Schliesse mich Gabi an –

    ich kaufe grundsätzlich keine SM, die ich mühsam auf A4 ausdrucken muss. Das ist heute auch meines Erachtens einfach nicht mehr zeitgemäss. Die meisten haben längst umgestellt und bieten A0 an, wenn sie keine Papier-SM-Angebote haben – diese Dateien kann ich dann plotten lassen, das finde ich akzeptabel. Ihr wollt das, wie ich weiss, nicht – aber dann sorgt doch wenigstens dafür, dass Eure SM auch in Papierform zu kaufen sind. Ansonsten muss ich, so traurig ich das finde, eben andere SM kaufen, was ich sehr schade finde. LG Sabine

  12. 18
    | Susanne meint:

    Ein super Schnitt und tolle Anleitung, ich möchte die Jacke aus optischen Gründen mit einem Baumwollstoff füttern bin mir aber nicht siche wie, da es mit den belegen Kaputze und Saum dann nicht so einfach ist, hat jemand einen Tip??

  13. 19
    | Dodi meint:

    Hallo Ina,

    ein tolles Schnittmuster und eine – wie immer ausführliche und verständliche – Anleitung. Vielen Dank dafür!
    Ich habe mir nun meine erste Softshell-Jacke genäht und bin damit ganz zufrieden. Leider kommt meine Nähmaschine (W6 1235/61) mit den dicken Lagen nicht so gut zurecht, gerade bei den Außen-Absteppungen ärgerlich, wenn es da an den dicken Stellen Stich-Aussetzer gibt…
    Nun möchte ich mir auch noch die Mantel-Version nähen. Diesen möchte ich jedoch ohne Reißverschlüsse für die Taschen machen. Wie mache ich das am besten? Kann ich mich da an der Anleitung für den Blazer orientieren und es einfach genauso machen?
    Und noch eine Frage: warum werden die Nähte, mit denen die Teile miteinander verbunden werden (z.B. Rückenteil + seitl. Rückenteile), vorher mit der normalen Maschine genäht und dann mit der Overlock versäubert und nicht gleich nur mit der Overlock genäht und damit gleichzeitig versäubert? Das würde einiges an Zeit sparen…

    Ganz liebe Nähgrüße und schöne Weihnachten,
    Dodi

    • 20
      | Melanie Albers meint:

      Hallo Dodi,

      ich habe die gleiche Nähmaschine und hatte ansich bei den dicken Lagen nicht solche Probleme bei den Absteppungen. War daher positiv überrascht. Ich habe die Absteppungen allerdings auch mit dem Blindstichfuß von W6 gemacht-den hatte ich mir vor Kurzem gegönnt und bei dieser Jacke das erste Mal ausprobiert und ich war begeistert ! Das war viel leichter solch saubere Nähte hinzubekommen ! Den hätte ich mir schon viel früher gönnen sollen !
      Kann ja sein, dass dein Stoff noch dicker war als meiner. Aber vielleicht wäre der Blindstichfuß ja auch ein Tipp.

      LG
      Melanie

      • 21
        | Dodi meint:

        Hallo Melanie,

        ein frohes neues Jahr!
        Vielen Dank für Deinen Kommentar.
        Eigentlich nutzt man den Blindstichfuß ja für „Blindnähte“.
        Ich habe den Nahtschattenfuß/Absteppkantenfuß genutzt, um saubere, gerade Nähte zu nähen. Das mit den geraden Nähten hat auch wunderbar funktioniert, nur bei den dicken Lagen hatte ich halt fehlende Stiche.
        Das ist wirklich sehr ärgerlich, zumal ich ein farblich anderes Garn für die Außennähte benutzt habe.
        Mein Stoff wiegt übrigens 270 g/m², und deiner?

        Liebe Grüße
        Dodi

        • 22
          | Melanie Albers meint:

          Hi Dodi,

          ja dass der ansich dafür nicht geeignet war, war mir klar. Hatte das mal irgendwann beiläufig gelesen (in einer ganz anderen Anleitung) und dann bei meiner nächsten Bestellung bei w6 hinzugefügt. Mein Softshell war leichter. Aber ich nähe im Moment viel Sweat, der so 262,5g/m2 hat. Bei 4 Lagen plus einem anderem Stoff ging das auch gut mit dem Absteppen.
          Kann natürlich bei Softshell anders sein.
          Da will ich mich demnächst auch wieder ranwagen mit „Charlie“;-) Werde dann auch berichten (da ist mein Softshell auch 315g/m2 – mal sehen, ob die Nähmaschine da doch an ihre Grenzen stößt…).

          LG
          Melanie

  14. 23
    | Dodi meint:

    Hallo Melanie,

    vielen Dank für den Tipp mit dem Blindstichfuß! Das werde ich mal ausprobieren, denn ich habe mir so einen vor einiger Zeit gekauft.
    Ich habe diesen Stoff verarbeitet:
    https://www.snaply.de/softshell-uni-grau/a-67993533/
    Ich gebe Rückmeldung, wenn’s damit funktioniert.

    Liebe Grüße und einen guten Rutsch!
    Dodi

  15. 24
    | Jennifer meint:

    Liebe Ina,
    ich wachse tatsächlich mit an Deinen Schnittmustern, und so war die Susan mein bisher aufwändigstes Projekt!
    Ich habe gefühlt, eine Trilion Mal das Video angeschaut! Es ist super gut erklärt, da aber bei Deiner Jacke, sowohl die Innen- als auch die Außenseite in Gelb waren, hatte ich so manches Mal Mühe, genau zu verstehen, um welche Seite es sich gerade handelt.:-).
    Nichts desto trotz – es ist vollbracht! Und ich bin auch etwas stolz auf meine erste, eigene Softshelljacke im maritimen Outfit! Jetzt muss es nur noch etwas wärmer werden, damit ich sie auch am Meer ausführen kann!

    Vielen Dank für all Deine Tipps und viele Grüße,
    Jen

  16. 25
    | Kerstin meint:

    Hallo,
    Das mit der Schnittanpassung hat super geklappt. Allerdings ist bei mir am unteren Rücken sehr viel Platz, sodass der Mantel an dieser Stelle sehr aufträgt. Das liegt wohl auch an meinem leichten Hohlkreuz. Gibt es hierfür einen Tipp, wie man die Passform im Nachinein ändern kann? An den Schultern und am Po sitzt der Mangel super. Könnte man innen ein breiteres Gumiband anbringen, sodass der Stoff in diesem bereich gerafft wird oder sieht das dann komisch aus? Hätte auch an das Anbringen von zwei Laschen gedacht , die an einer Seite festgenäht werden und an der anderen mit einem Knopf festgemacht werden?
    Hast du da eine Idee?
    VG
    Kerstin

    • Liebe Kerstin,

      du könntest tatsächlich ein Gummiband oder Laschen einarbeiten, um die Weite am Rücken zu kaschieren. Schau doch mal im pattydoo Nähforum, dort haben es schon einige Mitglider ausprobiert.

      Liebe Grüße,
      Ina

  17. 27
    | Stefanie Behle meint:

    Hallo.
    Nähe im Moment diese Softshell-jacke.
    Bisher bin ich super begeistert. Vor allem von der Videoanleitung und der zugehörigen Anleitung im Schnittmuster.
    Jetzt allerdings verzweifel ich gerade.
    Die Länge des Untertritts mit Reißverschluss passt nicht auf das Vorderteil inklusive Kragen. Lege ich oben am Kragen an, fehlen mir unten 8 cm.
    Ich habe jetzt Ewigkeiten die Schnittteile kontrolliert, aber definitiv alles für D (38) zugeschnitten.
    Was kann ich falsch gemacht haben?

    Gruß
    Steffi

  18. 28
    | Sigrid meint:

    Hallo. Ich habe eben den Lynn mit Erfolg fertiggestellt und traue mich jetzt an die Susan ran. Mir gefällt sehr gut, wenn die Kanten mit Schrägband eingefasst sind, das ergibt ein sehr sauberes Aussehen. Leider hab ich in der Anleitung nirgends eine Angabe gefunden, wieviel Schrägband ich benötigen werde. Da ich das Schrägband aus dem gleichen Stoff wie die Innentaschen machen möchte, müsste ich wissen wieviel mehr Stoff ich dafür kaufen muss.

    Besten Dank im Voraus und liebe Grüsse, Sigrid

    • 29
      | Sigrid meint:

      Hallo zusammen

      Ich kann meine Frage nun selbst beantworten. Gekauft hatte ich 3m Schrägband für Grösse 46. Gebraucht habe ich es wie auf dem Video am Kragen, dem Aufhänger, den Ärmeln und dem Saum. Da ich die Ärmel noch nachträglich gekürzt und nochmal mit Schrägband eingefasst habe, sind meine 3m genau aufgebraucht.

      Danke für die tolle Anleitung, ohne euer tolles Video hätte ich mich nie an ein solches Projekt getraut. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

      (Übrigens bin ich mit 2.10m Softshell ausgekommen)

      Liebe Grüsse
      Sigrid

Teile deine Meinung mit

Your feedback